Rhönklub Melkers

 



Wanderungen, die wir im Jahr 2022 gegangen sind

Sonntag, 20. November Extratour in Strahlungen

Es wurden zwei Strecken angeboten, die erste Strecke war 11 km lang, mittelschwer und wurde von Eberhard Marr geführt, die zweite 7 km lange und leichte Strecke von Lothar Sandlaß. Einkehr im Gasthaus „Schwarzer Adler“. (14 Wanderer)



Sonntag, 6.November Wanderung auf dem Jakobusweg

Die leichte Wanderung führte von Fambach zur Rundunde mit einem herrlichen Blick in das Werratal, vorbei an der Schmalkalder Landwehr und über die Winne zurück zum Start. (Wanderführer Hartmut Jarmer, 7 km, 27 Wanderer)



Sonntag, 23. Oktober Wanderung vom Holzberghof zum Roten Moor

Wir haben uns auf dem Wanderparkplatz Holzberghof an der Hochrhönstraße getroffen. Die  Einkehr war im sehenswerten NABU-Haus am Roten Moor. Der Rückweg führte bei herrlichem Herbstwetter über den Heidelstein (Christel Prüfer hat die Wanderung geführt, 9 km, 25 Wanderer)





Sonntag, 9. Oktober Rundweg in Fladungen

Rolf Gantz gab zu Beginn der Wanderung einen Überblick zur Geschichte von Fladungen. Die Wanderung führt durch den historischen Stadtkern zur Gangolfskapelle und im weiten Bogen wieder zum Ausgangspunkt zurück. (31 Wanderer, 7 km)



Sonntag, 25. September Von Frankenheim zum Schwarzen Moor

Gudrun Jarmer führte uns durch Frankenheim auf den Grenzweg. Als Gast konnten wir unsere Landrätin Peggy Greiser zu unserer Wanderung begrüßen. Da wir schon auf 750 m Höhe gestartet sind, ging es ohne große Höhenunterschiede direkt zum Schwarzen Moor. Bei Regen sah das Schwarze Moor noch beeindruckender aus. Im Bistro konnten wir uns vor dem Rückweg noch stärken. (17 Wanderer, 9 km)



Sonntag, 11. September Wanderung auf den Gläserberg

Dermbacher Hütte auf dem Gläser (Copyright Rhönklub Dermbach)
Die Tour führte vom Katzenstein mit moderaten Anstiegen über Wiesenwege und auf schattigen Waldwegen bis Föhlritz und weiter auf den Gläserberg mit Einkehr in der vom
Dermbacher Zweigverein bewirtschafteten Wanderhütte.
(Wanderleiter Wolfgang und Isolde Göpfert, 13 km, 14 Wanderer)


Sonntag, 28. August Wanderung von Stedtlingen zum Ottenhäuschen

Kühe auf der "Weide" am Fuß des Neubergs, in diesem heißen Sommer nur ein abgeerntetes Getreidefeldüber
Die Wanderung führte über einen Wiesenweg zum Denkmal der in den Weltkriegen gefallenen Stedtlinger. Das Denkmal - gelegen am Waldrand - war bewundernswert gepflegt. Danach ging es auf dem Kuhhaltersweg zum Neuberger Felsen und zum Ottenhäuschen. Ein Abstecher ging noch zur Vereinshütte des Stedtlinger Wandervereins. Am Ottenhäuschen wurde uns die Waldgenossenschaft vorgestellt. (Wanderführer war Manfred Koch, 9 km, 26 Wanderer)



Sonntag, 14. August Wanderung von Brotterode zum Kleinen Inselsberg und zurück.

Die Tour führt über eine Bergwiese mit moderatem Anstieg auf schattigen Waldwegen bis zur Grenzwiese am Kleinen Inselsberg. Hier gibt es zwei Möglichkeiten, einen Mittagsimbiss einzunehmen. (9 km, mittelschwer, Wanderleiter Ursula und Hartmut Görber)



Sonntag, 31. Juli Rundwanderweg „ Zunft und Kloß“ bei Zella – Mehlis

Der Wanderweg war flankiert mit Anschauungstafeln, die über einheimische Zünfte informieren (daher der Name des Weges) und geleitete uns durch schattige Wälder mit herrlichen Aussichten in Richtung Suhl,  Zella–Mehlis und in den Thüringer Wald. Er führte zunächst zur Bergbaude „ Veilchenbrunnen“, von da an bergab zum Restaurant Sterngrund zur Mittagseinkehr. Danach geht es weiter hinunter wieder zum Parkplatz.
(Wanderleiter: Jürgen und Maritta Städtler, 7 km, 27 Wanderer, ca.300 Höhenmeter)


Sonntag, 17. Juli Wanderung in Klings

In Klings sind wir gestartet und zu der Höhe aufgestiegen,  wo der Marschlerhof, der 1938 errichtet wurde, gestanden hat. Wir begegnen immer wieder auf unseren Wanderungen in der Rhön Gedenktafeln, die daran erinnern, dass hier Menschen gezwungen wurden, Haus und Hof zu verlassen, weil sie in der Nähe der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze lagen.
Wir hatten einen herrlichen Blick in das Ulstertal, hinten rechts ist der Bayer zu sehen. Lothar Sandlaß hatte die Wanderung für uns ausgewählt. (17 Wanderer, 7 km mittelschwer)

Sonntag, 3.Juli, Mühlentour in Kaltensundheim

Vermittelt durch Christel Prüfer hat uns Andreas Nolda, ein geprüfter Natur- und Landschaftsführer, die Mühlenhistorie im Feldatal und den angenzenden Tälern erläutert. An den Grimmelbachteichen wurde uns in wunderbarer Umgebung Kloß mit Lauchsoße serviert.  (19 Wanderer, 7 km)


Sonntag, 19. Juni, Wanderung nach Sülzfeld mit Besuch des  Herpfer Steinbruchs

Zunächst wurden wir von Friedhelm Schäftner, dem Chef des Herpfer Steinbruchs begrüßt. Er hat uns die Arbeitsweise und Bedeutung eines Steinbruchs für Bauwesen und andere Verbraucher erläutert. Anschließend sind wir nach Sülzfeld gewandert und im Hotel Fasold eingekehrt. Wanderführer waren Isolde und Wolfgang Göpfert. (19 Wanderer, 7 km, 35 Grad am ersten heißen Sommerwochenende)


Sonntag, 5. Juni, Vom Basaltsee zur Thüringer Hütte

Am Pfingssonntag hatten wir diese herrliche Wanderung über die blühenden Wiesen der Hohen Rhön. Wanderführerin war Christel Prüfer vom Zweigverein Kaltensundheim. (24 Wanderer, 11 km)


Sonntag, 22.Mai, Wanderung zur Grünen Kutte

Von Roßdorf/Rhön auf dem Rundweg 2 Richtung Pleß bis Abzweig Stoffelskuppe. Von hier ist der Weg zur Stoffelskuppe etwas aufsteigend über basaltene Steine, mittlere Schwierigkeit. Nach der Einkehr im Landhotel "Zur Grünen Kutte " in Bernshausen ging es zurück über die Grüne Kutte und die Roßdorfer Kutte nach Roßdorf. Die Tour wurde vom Rhönklub Roßdorf durch seinen Vorsitzenden Reinhold Walter und Hartmut Görber geführt. (12km, 42 Wanderer)



Sonntag, 8. Mai, Wanderung auf dem Hexenpfad in Fischbach

Foto Christel Prüfer
Der Name dieser sehr abwechslungsreichen, ca. 6 km langen Strecke hat allerdings nichts zu tun mit den mit angeblichen Zauberkräften ausgestatteten Frauen, die man in der Vergangenheit verfolgt hat, sondern er bezieht sich auf den Tagfalter „ Berghexe“, ein seltener Schmetterling, den man auf den Kalkmagerwiesen der Rhön beobachten kann. Die Tour mit wunderbaren Ausblicken ins Feldatal und  in die Rhön  und mit informativen Anschauungstafeln ist relativ leicht. (Wanderleiter ist Reinhard Nagler, 6 km, 25 Wanderer)


Sonntag, 24. April, Wanderung auf dem Marienweg

Von der Helenenhöhe ging es, vorbei an der „Dürerlinde“, zum Spitalweg und zurück zum Parkplatz. Wir wurden von der Meininger Wanderfreundin Hildegart Tepper geführt. Sie hat uns sehr viel Neues über die nähere Umgebung von Meiningen vermitteln können.(10 km, 27 Wanderer)


Sonntag, 10. April, Wanderung von Kaltenlengsfeld zur "Rhön Brise“ und zurück

Der Aufstieg zur „Rhönbrise“ führte über den Umpfen und anschließend mit einem Blick über das Feldatal zurück zum Parkplatz. Wanderleiter waren Hannelore Jungk und Lothar Sandlaß. (7 km, 26 Wanderer)

Sonntag, 27. März, Frühlingswanderung in Stedtlingen

Es gab Märzenbecher, Leberblümchen und Seidelbast zu entdecken.Rundweg über Kirschberg, Reinhardsberg und Leite nach Bettenhausen, ca. 8 kmDie Starken sind nach der Mittagseinkehr noch weitere 4 km zurück nach Stedtlingen gewandert. Wanderleiterin war Kitty Erdmann. (34 Wanderer)


Sonntag, 13. März, Rundweg um Bauerbach

Vom Fuße der Henneburg, Richtung Bauerbach, über das Naturtheater geht es weiter zum Schillerweg, durch das Dorf zum jüdischen Friedhof und am Waldrand zurück. Die Strecke ist ca. 7 bis 8 km lang und leicht. Wanderleiter war Eberhard Marr. (49 Wanderer)



Sonntag, 27. Februar Wanderung auf dem Rundweg „Die schöne Unbekannte“

Ausgangspunkt war das Waldschwimmbad in Mosbach. Die ca. 8 km lange mittelschwere Strecke mit einigen Anstiegen führt von der Mosbacher Linde über den großen Drachenstein zurück zum Schwimmbad. Die Wanderung wurde durch Bern Koutny geführt (24 Wanderer)


Sonntag, 13. Februar, Wanderung vom Flugplatz am Dolmar zu den Armlöchern bei Utendorf

 Zur Einkehr in das Charlottenhaus sind einige gewandert. Nochmal ca. 4 km. Die Wanderung wurde durch Bernhard Seitz geführt. Es war seit langer Zeit eine Wanderung bei strahlendem Sonnenschein. (ca. 10 km mit leichten Anstiegen, 41 Wanderer)



Sonntag, 16. Januar, Wanderung von Vachdorf auf den Krayen

Der Krayen ist Hausberg von Vachdorf, mit dem wunderbaren Blick zum Thüringer Wald und zur Rhön. Meta Hahm hat uns geführt und uns die Dorfgeschichte erläutert.
(45 Wanderfreunde, 8 km)



Sonntag, 2. Januar Wanderung zum Ehrental

Start in das Neue Wanderjahr mit einer Wanderung zum Ehrental in Schmalkalden, geführt von Gudrun und Hartmut Jarmer . (28 Wanderfreunde, 9 km)